»SUONI AMOROSI«

 DUO »GIOCO DI SALTERIO« 

Gioco di Salterio

Duo »GIOCO DI SALTERIO«
Das Salterio, Namensgeber des Duos, ist die barocke Form des Hackbretts, war im 18. Jahrhundert vor allem in Italien und Spanien verbreitet und ist ein Überbleibsel des großen Instrumentenreichtums der Renaissance. Partner des Salterios waren damals unter anderem verschiedene Lauteninstrumente. Birgit Stolzenburg und Hans Brüderl bringen zusammen neun Saiteninstrumente mit hinreißender Musik vom Mittelalter bis zum Barock auf die Bühne, es erklingen Dulce Melos (Mittelalterhackbrett), Salterio (Barockhackbrett), Hackbrett und Kontrabasshackbrett, Renaissancegitarre, Vihuela, Renaissancelaute, Barockgitarre und Theorbe.

Birgit Stolzenburg
studierte Hackbrett, Blockflöte und Gitarre am Richard-Strauss-Konservatorium München, wo sie seit 1990 als Dozentin für Hackbrett tätig war. Die intensive Beschäftigung mit den vielfältigen künstlerischen Aspekten des Hackbretts macht sie zu einer Pionierin in der Weiterentwicklung auf historischem sowie auf zeitgenössischem Gebiet. Sie trat beim Rheinhessischen Musikfestival und bei musica viva auf, spielte in Orchesterwerken am Gärtnerplatztheater München und den Opernhäusern Halle und Kiel und machte Aufnahmen für den Bayerischen und den Österreichischen Rundfunk sowie den Rundfunk Toronto. Konzerte und Tourneen führten sie durch Europa, Albanien, Zentralasien, Serbien, Kanada, Japan und China. 1990 initiierte Birgit Stolzenburg in Zusammenarbeit mit dem Instrumentenbauer Reinhard Hoppe den Nachbau eines italienischen Salterios (Barockhackbrett) des 18. Jahrhunderts und ist seither in der Wiederbelebung historischer Hackbrettmusik wegweisend tätig. Birgit Stolzenburg ist Professorin für Hackbrett an der Hochschule für Musik und Theater München.

Hans Brüderl
Als Lautenist ist Hans Brüderl Mitglied verschiedener Ensembles für Alte Musik, wobei ihm das Continuospiel ein breites Aufgabenfeld mit verschiedensten Möglichkeiten bietet. Ensembles, mit denen er regelmäßig auftritt, sind die Salzburger Hofmusik, das Marini Consort Innsbruck und das Duo Mille Corde. Überdies spielte Hans Brüderl bei Opern- und Konzertprojekten und wirkte unter anderem bei Rundfunk- und CD-Aufnahmen des Münchner Rundfunkorchesters, des Mozarteumorchesters Salzburg, des Münchner Bachorchesters, des Tiroler Landesorchesters, der Hofkapelle München, der Hofkapelle Stuttgart, der Capella Triumphans, der Capella Leopoldina mit. Sein Repertoire reicht vom Lautenlied über Werke für größere Besetzungen bis zur Barockoper. Bisherige Auftritte führten ihn beispielsweise zu den Salzburger Festspielen, dem Barockfest Münster, dem Flandern Festival, den Tiroler Barocktagen, den Wiener Musikwochen und dem Bachfest Salzburg. Hans Brüderl ist Professor für Gitarre und Alte Musik an der Universität Mozarteum in Salzburg.